Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Willkommen beim ÖDP Landesverband Niedersachsen


Vielen herzlichen Dank

13.09.2021

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Wählerinnen und Wählern für deren Stimmen im Zuge der Kommunalwahlen 2021. Mit Ihrer Unterstützung können wir unter anderem neu oder erneut im Gemeinderat Bad Zwischenahn, im Ortsrat Barmke, in der Gemeinde Bruchhausen-Vilsen und dem Stadtrat in Gifhorn einziehen.

Primär seit 1981 in Süddeutschland etabliert, findet die ÖDP Schritt für Schritt ihren Weg auch in die nördlichen Regionen unserer Republik. Nun geht es darum in den nächsten Jahren unser Fundament zu festigen, weitere interessierte Bürger/-innen als Mitglieder zu gewinnen und so immer effektiver auch die regionale Politik mitgestalten zu können.

Stöbern Sie gerne auf unseren Seiten und kontaktieren Sie uns, wenn Sie in der ÖDP mitgestalten möchten. Wir freuen uns auf Sie.


Bauwagen für bessere Gesellschaft

21.08.2021
Klimakrise, Korruption, soziales Ungleichgewicht: Unsere Gesellschaft muss dringend umgebaut werden. Es gibt viele, sehr viele Gründe, die einen Umbau unseres Gemeinwesens längst überfällig machen. Dafür tourt die ÖDP mit einem bunten Bauwagen einmal durch die Republik. An Bord jede Menge gute Ideen, vor Ort kompetente Ansprechpartner der Partei, die ihre Erfahrungen in der Kommunalpolitik gerne auch mit den Wählerinnen und Wählern der jeweiligen Stadt teilen und sich austauschen über Perspektiven für die Bundespolitik.

Wenn er am Freitag, dem 27. August, in Hildesheim auftaucht, entsteht auf dem Marktplatz eine orangefarbene Welt: Ein großer Teppich wird ausgerollt, mit dem Fahrrad-Symbol, das in vielen Städten viel zu selten auf Verkehrsschildern zu sehen ist. Ein Fahrradständer für die Bürger steht zur Verfügung, ein oranges Fahrrad mit Blumen im Gepäckträger, weitere Blumenkörbe werden den Bauwagen schmücken. Ein echter Hingucker ist eine Terrasse, die auf der Deichsel des Bauwagens verankert werden kann – kreative Innovationen eben, wie sie auch das Programm der ÖDP bietet.

Nichtraucherschutz, Rettung für die Bienen, Einzug ins Europaparlament. Mit Volksbegehren hat die ÖDP schon zahlreiche Erfolge erzielt. Wie das funktioniert, erfahren die Besucher des ÖDP-Mobils auch. Durch Infomaterial und persönliche Gespräche vor Ort – selbstverständlich unter Wahrung der Corona-Schutzmaßnahmen. Auch unser Wahlprogramm und zahlreiche interessante Videos der Partei werden mit dem Bauwagen in den Stadtzentren Einzug halten. Die Besucher können auf den Monitoren die Videos der Spitzenkandidaten sehen, die nicht in ihrem Bundesland antreten. Der Strom dafür kommt natürlich aus Photovoltaik-Modulen, die auf dem Dach des Bauwagens installiert werden. Eine Selbstverständlichkeit für die Ökologisch-Demokratische Partei.
 

Veranstaltungsinfo:

Kundgebung: Ja zur ökosozialen Marktwirtschaft
Veranstalter: ÖDP-Kreisverband Hildesheim
Organisator: Henry Kucz (Vorsitzender des Kreisverbands)
Datum: Freitag, 27. August 2021
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: gegen 16:00 Uhr

Weitere Websites: www.oedp.de/wahlen/bundestagswahl-2021/oedp-bauwagen


Klimaschutz - es geht um alles! ÖDP fordert mehr Klimaschutz - auch international!

Martin F. Dreß, kommissarischer Landesvorsitzender der Ökologisch- Demokratischen Partei (ÖDP) Niedersachsen, fordert konsequentes Handeln ein:
Die Erderwärmung müsse auf unter 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden: "Deutschland muss bis 2030 eine neutrale Klimabilanz erreichen. Die ÖDP fordert eine weitschauende Politik:  Alle Klimaschutzmaßnahmen müssen verbindlich auf dieses 1,5 Grad - Ziel ausgerichtet sein, bloße Absichtserklärungen genügen nicht!"

Landesparteitag in Bad Zwischenahn

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,

gemäß § 9.2 unserer Landesverbandssatzung gebe ich hiermit den Termin unseres Landesparteitags bekannt. Er findet laut Beschluss des Landesvorstands vom 03. Oktober 2020 eintägig am Sonnabend, 10. Juli 2021, voraussichtlich in Bad Zwischenahn statt.

Anträge an den Landesparteitag sind gemäß § 10 bis spätestens 10 Wochen vorher, also bis zum 01. Mai schriftlich und ordnungsgemäß bei der Landesgeschäftsstelle, Am Bahnhof 2, 49356 Diepholz, oder alternativ bei mir als kommissarischen Landesvorsitzenden (Hogen Kamp 9, 26160 Bad Zwischenahn) einzureichen. Das Antragsrecht regelt § 10.1 der Satzung, worauf ich hiermit ausdrücklich hinweise: Weiter...

 

ÖDP Niedersachsen verurteilt das Wolfsmanagement von Umweltminister Lies auf das Schärfste

Dem Bericht des NDR, Studio Hannover, vom 01.02.2021 zufolge, wurden zwei sehr erfahrene, ehrenamtlich arbeitende Wolfsberater nach Kritik von Minister Lies einfach entlassen (s. link). Augenscheinlich kann Minister Lies nicht mit berechtigter Kritik umgehen. Die niedersächsische Wolfspolitik konstruiert regelrecht Gefahren durch den Wolf. Nach Wolfsübergriffen auf ungeschützte oder mangelhaft geschützte Weidetiere wird medienwirksam „großer wirtschaftlicher Schaden“ deklariert, werden Wölfe als Problemwölfe definiert und sollen auf der Grundlage der neuen „Wolfsverordnung“ in Niedersachsen, geschossen werden können. Dieses wurde von unterschiedlichen Wolfsberatern mehrfach angesprochen und scharf kritisiert. 

ÖDP unterstützt Bauernproteste und fordert Existenzsicherung bäuerlicher Familienbetriebe

Die ÖDP Niedersachsen hat vollstes Verständnis für die aktuellen Proteste der Bäuerinnen und Bauern, die mit ihren Traktoren Zentrallager des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) blockieren. Der 1. Stellvertretende Landesvorsitzende der ÖDP Niedersachsen, Martin F. Dreß (Bad Zwischenahn), „Die Proteste der Landwirte sind berechtigt, denn die Lage auf vielen Höfen ist oft verzweifelt. Ihre Forderung nach fairen Erzeugerpreisen wird von uns vollumfänglich unterstützt!“

Weiter...

Landesverband Niedersachsen

 

Abgrenzung des Landesverbands Niedersachsen der Ökologisch- Demokratischen Partei (ÖDP) von linksextremistischen, nationalistischen, antisemitischen, rechtspopulistischen, gewaltverherrlichenden und sektenhaften Gruppierungen und Parteien

Unsere Werte...
 
Die  Ökologisch-Demokratische  Partei  ist  eine  wertorientierte  Partei der  politischen Mitte.  Die  Beachtung  ökologischer und  sozialer  Zusammenhänge, die  Ehrfurcht  vor dem  Leben,  die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder und die Besinnung auf ethische Werte sind  die Leitlinien unserer Politik. Verantwortungsbewusstes politisches Denken und Handeln setzt ethische Wertmaßstäbe voraus. Dies gilt umso mehr angesichts des zunehmenden Werteverfalls in Gesellschaft und Politik. Die Sicherung des Überlebens von Mensch und Natur, der Schutz der Umwelt um   ihrer selbst willen und für uns Menschen sowie gerechte Beziehungen zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen müssen Vorrang vor allen privaten, wirtschaftlichen und öffentlichen Interessen haben. 

 

weiter...

Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt… und was davon übrig geblieben ist…

Ungefähr die Hälfte von 11.000 Tier- und Pflanzenarten sind gefährdet. Über 60% aller Wildbienenarten sind vom Aussterben bedroht. 14 Mio. Vogelbrutpaare, speziell die Wiesenbrüter, sind bundesweit einfach … verschwunden! Der alle 5 Jahre erscheinende Lagebericht zum Zustand der Natur in der EU spiegelt dies wider.Als das erste niedersächsische Volksbegehren Artenvielfalt Jetzt‘ im Frühjahr an den Start ging, sind mit uns noch insgesamt über 220 Bündnispartner an Bord gegangen. Das Volksbegehren, eine Gesetzesvorlage, das endlich mal detailliert auf die zwingenden Bedürfnisse von Natur-, Umwelt- und Klimaschutz einging.

SPD weiterhin auf dem Irrweg Staatsschulden

ÖDP kritisiert Wunsch nach Grundgesetzänderung

Die jüngsten Absichtsbekundungen aus der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion und vom SPD-Ministerpräsident Stephan Weil die Schuldenbremse im Grundgesetz wieder abschaffen zu wollen, stoßen beim niedersächsischen Landesverband der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) auf Kritik. „Wir hatten die Hoffnung, dass endlich die Politiker der großen Parteien nun durchgängig erkannt haben, dass Schulden ein Irrweg sind,“ so der landespolitische ÖDP-Sprecher für Finanzen Iko Schneider. „Und nun kommt die SPD und will die Schuldenbremse wieder einkassieren.“

 

weiter

ÖDP kritisiert Hürden zur Bundestagswahl unter Corona-Situation

2000 plus x Unterstützungsunterschriften für die Landesliste und 200 plus x für jeden Direktkandidaten.
Jede Partei, die noch nicht im Bundestag vertreten ist, muss diese Anzahl an Unterstützungsunterschriften sammeln, um überhaupt bei der Bundestagswahl 2021 auf den Wahlzettel zu kommen, alsoantreten zu dürfen.
Carsten Krehl, Landesvorsitzender der ÖDP Niedersachsen und Beisitzer im Bundesvorstand, kritisiert diese Regelung:

weiter...

Teilnahme zur Bundestagswahl im Herbst 2021: Wie können Sie der ÖDP helfen?

Der Bundestag wird über Landeslisten und mit Direktkandidaten gewählt. Wir benötigen für die Landesliste in Niedersachsen 2000 Unterstützungsunterschriften. Bitte verwenden Sie unser Formular nur, wenn Ihr Hauptwohnsitz in Niedersachsen liegt. In einigen Wahlkreisen werden wir auch Direktkanidatinnen bzw. -kandidaten aufstellen, diese benötigen 200 Unterstützungsunterschriften.

weiter...

Meerwasserentsalzungsanlagen für Niedersachsen – Jetzt!

Angesichts der derzeitigen landesweiten Probleme in der Wasserversorgung in vielen Gemeinden sowie der immer stärkeren Trockenheit der Böden erneuert die Ökologisch-Demokratisch Partei (ÖDP) in  Niedersachsen ihre Forderung nach dem Bau von mehreren Meerwasserentsalzungsanlagen an der niedersächsischen Nordseeküste.

weiter ...

Kreisverband Hildesheim gegründet

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hat für den Landkreis Hildesheim einen Kreisverband gegründet. Die Gründungsveranstaltung fand am 9. Juli unter Berücksichtigung aller Hygieneauflagen in Giesen statt.

weiter ...

ÖDP Niedersachsen erteilt Zwangsverpflichtung von Pflegenden zur zukünftigen Pandemiebekämpfung komplette Abfuhr

Die Ökologisch Demokratische Partei Niedersachsen (ÖDP) hat Pläne der Regierungsparteien von SPD und CDU in Niedersachsen für eine Zwangsrekrutierung von Pflegenden zur Bekämpfung von zukünftigen Pandemien als komplette Unverschämtheit zurückgewiesen. Allein der Gedanke einer solchen Maßnahme zeigt, wie hoch der Stellenwert dieser Berufsgruppe den Regierungsparteien ist.

weiter ...

Noch mehr Aktuelles und weitere Beiträge

Direkt zu unseren weiteren Mitteilungen und Meldungen: Jetzt!

Mensch vor Profit! Machen Sie mit!

Engagement unterstützen!

Persönlichkeiten

Dora Maria Weigl (39) wurde für die anstehende Bundestagswahl von der Ökologisch-Demokratischen Partei als Direktkandidatin für den Wahlkreis 51 (Wolfsburg/Helmstedt) nominiert. Dora steht primär ein für ihre Kernthemen Tierschutz, Umweltschutz und Familienförderung.

Dora ist in Bayern aufgewachsen und lebt mit ihrer vierjährigen Tochter in Wolfsburg.

Im Bundeswahlprogramm der ÖDP finden sich auch Klima-, Umwelt- und Artenschutz sowie die Reform der Arbeitswelt, der Sozial-, und Gesundheitssysteme."